Eine rechte Weihnachtsfreude

Am Samstag, 07. Dezember 2019, fand sich eine erfreuliche Anzahl von 55 Mitgliedern in dem weihnachtlich dekorierten Kolpingsaal zur diesjährigen Adventsfeier ein.

Für feierliche Stimmung sorgten drei jungen Musikanten Isabell, Livia und Theo die ihre eingeübten Stücke bravurös meisterten ebenso das von Mattia vorgetragene Nikolaus Gedicht im Rollformat.

Die Weihnachtsgeschichte „eine rechte Weihnachtsfreude“ wurde von Präsidentin Irena, Esther, Ernst und Agnes vorgelesene. Dabei handelte es sich um Kinder die ihrem Papa für Weihnachten ein bleibendes Geschenk machen möchten. Aber was? Aus Diskussionen der Eltern, die von den Kindern anders aufgefasst wurden, sind Missverständnisse erstanden. So wird die von Papa unerwünschte Tante Ida eingeladen, das letzte Hemd von ihm der ollen Mayer geschenkt, dem unfreundlichen Chef Herrn Kniesig ein Lied vorgesungen usw. Trotz lauter Trubel, Ärger und Verdruss findet man sich und feiert zusammen ein friedliches Weihnachtfest. Dank der eingesetzten FM-Anlage wurde die Geschichte von den Anwesenden „nicht“ missverstanden!

Anschliessend wurde ein kniffliges Quiz mit Fragen über pro audito uri in die Runde gegeben. Etliche schöne Preise winkten und waren dann die Entschädigung fürs „hirnen“!

Als Abschluss des Jahres richtete Präsidentin Irena Zurfluh-Müller ein herzliches Dankeschön an Alle die in irgendeiner Art zum Gelingen dieses immer wieder schönen, fröhlichen Anlasses beigetragen haben. Mit den besten Wünschen für Weihnachten und das kommende Jahr leitete die Präsidentin zum feinen Imbiss aus der Kolpingküche über. Bei angeregten Gesprächen verging die Zeit im Nu und man machte sich zufrieden auf den Heimweg.