Maiandacht vom 30. Mai 2017

Das Thema “Vergeben, Verzeihen und Brücke bauen“ zog sich wie ein roter Faden durch die von Ursula Ruhstaller und Irena Zurfluh organisierte, besinnliche und aufmunternde Andacht. Die Geschichte der beiden zerstrittenen Brüder führte dank eines Tischlers auf Wanderschaft zur Versöhnung, denn dieser baute mit dem bereitliegenden Bauholz nicht den befohlenen hohen Holzzaun zwischen ihnen auf, sondern eine verbindende Brücke zueinander. So sollte es sein!

Jungmusikerin Rahel Aschwanden umrahmte die Feier mit Liedern die mit Ihrer wundervoll klingenden Stimme, auf ihrer Gitarre spielend dem einen oder andern unter die Haut ging.
Ein herzliches Dankeschön den Organisatorinnen und Allen, die zum Gelingen dieser Feier beigetragen haben. Auch das anschliessende gemütliche Beisammensein, dieses Jahr im Gartenrestaurant vom Lehnhof ist ein Bestandteil (Brücken bauend) der Maiandacht.

Adolf Betschart, Aktuar