Theater Schattdorf

Theater in kleinem Rahmen
Die Theatergesellschaft Schattdorf lud die Hörbehinderten zur Hauptprobe des Lustspieles „HOPPLA… FRAU MARQUART„ in die Aula des Schulhauses Gräwimatt ein. Regisseur Peter Zgraggen brachte seine Spielleute in Hochform. Es war eine Freude, die Verwicklungen und Lügengebäude der Darsteller mit zu verfolgen. Mit Humor und einer raffinierten Inszenierung begeisterten die Spieler, ob sie nun eine Haupt- oder nur eine Nebenrolle verkörperten. Selten so gelacht! Für uns Hörbehinderte ein Genuss, denn in dieser kleine Zuschauergruppe wurde das sprachliche Verständnis durch „fast„ keine Nebengeräusche gestört. Alle Hörgeräteträger, auch die CI-Träger, waren begeistert vom besseren und deutlicheren Verstehen der Dialoge und Streitgespräche. Auf die bessere Tonqualität wirkte sich auch die nicht voll besetzte Aula aus. Der Ton wurde nicht von vollen Zuschauerrängen verschluckt.

Mit einem herzlichen Applaus bedankten sich die mit guter Unterhaltung verwöhnten Zuschauer bei den Spielern. Nach der Aufführung nutzte man die Gelegenheit, mit dem Regisseur und den Spielern zu plaudern und zusammenzusitzen.
Mit einem freiwilligen Beitrag in die Theaterkasse konnten sich die Besucher zusätzlich erkenntlich zeigen. Dass es die Schattdorfer nicht auf unseren Geldbeutel abgesehen hatten, konnte man auch darin ersehen, dass die Sammeldose nicht gleich von allen entdeckt wurde. Der Theatergesellschaft Schattdorf, vorab ihrem Präsidenten Marco Wolf, danken wir von Herzen für diese für uns Betroffene dankbare Geste. Andere reden nur immer von Rücksichtnahme gegenüber Menschen mit einer Behinderung, hier folgten den schönen Reden Taten. Bravo!

Adolf Betschart
Aktuar