Vereinsausflug Aareschlucht

Dieses Jahr führte der Vereinsausflug ins Berner Oberland nach Brienz und in die Aareschlucht. Heuer war der Wettergott auf unserer Seite. Die Sonne lachte vom Himmel und erwärmte nicht nur unsere Herzen. Deshalb brachte der nachmittägliche Besuch der Aareschlucht eine willkommene Abkühlung.

Die Fahrt führte via Seelisbergtunnel und Brünig nach Brienz. Wobei der obligate Kaffeehalt, diesmal in Kaiserstuhl am tiefblauen Lungernsee, nicht fehlen durfte. In Brienz begaben sich die Teilnehmenden auf individuelle Entdeckungsspaziergänge durchs heimelige Schnitzerdorf oder auf die Seepromenade. Einige versuchten sich auch im betätigen des Wasserspiels und mussten aufpassen, dass sie sich nicht gleich selbst duschten. Das feine Mittagessen, im Hotel Bären direkt am See, schmeckte allen bestens und das Dessert, ein frisch zubereiteter Fruchtsalat, rundete das Menü hervorragend ab.

Nun folgte der Höhepunkt, der Spaziergang durch die Aareschlucht. Alle genossen die erfrischende Kühle in den Tiefen der Schlucht und in den Tunnels und Galerien. Gar manche kuriose Felspartie und wirbelnde und wogende Wassermassen liess einen staunen oder gar erschauern. An der engsten Stelle kann man mit den Händen beide Felswände ertasten und trotz dieser Enge findet die ganze Aare einen Durchgang. Nur einmal in der Geschichte der begehbaren Schlucht wurden viele Stege fortgerissen. Im Jahre 1942 brach im Grimselgebiet ein Gletschersee aus und die Aare brachte so viel Wasser mit sich, dass die in den Jahren 1888-1898 gebauten Laufstege grösstenteils weggerissen wurden. Die meisten begingen den Schluchtweg noch in der umgekehrten Richtung. Tief beeindruckt von diesem Naturwunder gings gegen Abend auf die Heimfahrt und nach einem weiteren Zwischenhalt gelangte die fröhliche Reisegesellschaft ins Urnerland zurück.

Der Aktuar
Adolf Betschart