Kurs Lippenlesen und Hörtraining

Montag: 11. März – 6. Mai 2019 (8x)
1. Gruppe: 16.00 Uhr – 18.00 Uhr
2. Gruppe: 18.45 Uhr – 20.45 Uhr

Donnerstag: 14. März – 9. Mai 2018 (8x)
3. Gruppe: 17.00 Uhr – 19.00 Uhr

Kurseinladung Frühling 2019

Kursort

TriffAltdorf, Dätwylerstrasse 15, Altdorf

Kursinhalte

  • Hörtraining für Laute, Worte und Sprache
  • Artikulation und Modulation von Sprache
  • Lippenlesen: kombinieren, interpretieren, verstehen durch
    Absehen der Sprechbewegungen
  • nonverbale Ausdrucksweise
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsübungen, Gedächtnistraining
  • Hör-und Kommunikationsstrategien
  • Erfahrungsaustausch und Themen rund ums Hören

Lippenlesen und Hörtraining = Nachhaltig bessere Verständigung

Auch die modernsten Hörsysteme können eine Höreinschränkung nicht vollständig kompensieren. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass das Lippenlesen (Ablesen) die Sprachverarbeitung im Gehirn intensiviert. Für Menschen mit Hörproblemen spielt Lippenlesen im neuronalen Hörprozess eine wichtige Rolle und kann trainiert werden.

Kursinhalte: Sprachakzent-Wortschatz-Sprachpflege-Rhythmus-Flexibilität-Beobachten-Kombinationsfähigkeit-Kontext erkennen-Gedächtnistraining usw.

Man kann Wörter oder Sätze nicht einfach vom Mund ablesen wie aus einem Buch. Das liegt daran, dass ein Mundbild für mehrere Sprachlaute steht. Ein [p] sieht genauso aus wie ein [b] oder ein [m]. Die Wörter «packen», «Bachen» und «machen» sind visuell praktisch gleich. Die Verständigung für Hörbehinderte ist enorm anspruchsvoll, da nur ein Drittel der Sprachlaute visuell zu unterscheiden sind. Antizipation, Kombinationsfähigkeit und Konzentrationsfähigkeit helfen Hörbehinderten, einem Gespräch zu folgen. Ergänzt wird das Lippenlesen mit dem Hörtraining, um das Zusammenspiel von Hören und Sehen übend zu festigen.

Gearbeitet wird mit Mundbildern, Fingeralphabet und Lauttabelle. Die 1. Stunde ist stimmlos (Lippenlesen), die 2. Stunde mit Stimme (Hörtraining). Die Lektionen werden themenbezogen erarbeitet.